Michael Tsokos Ehefrau

Michael Tsokos Ehefrau | 1967 markiert das Jahr seiner Geburt in Kiel. Er ist derzeit nicht nur Gerichtsmediziner, sondern seit 2007 auch Leiter des Instituts für Rechtsmedizin an der Charité in Berlin.

Michael Tsokos Ehefrau
Michael Tsokos Ehefrau

Ehefrau

Außerdem ist er Direktor der Landesanstalt für Rechts- und Sozialmedizin in Berlin-Moabit.

Tsokos ist Autor von Belletristik und Sachbüchern sowie Ärztlicher Leiter einer Ambulanz für Gewaltprävention an der Charité.

Zu seinen bekanntesten Werken zählen die Romane „Zerrissen“, „Zerbruch“, „Zerfetzt“ und „Abschlag“ sowie der Suspense-Roman „Abschnitt“, den er gemeinsam mit Sebastian Fitzek verfasst hat. “Abschnitt” ist eines seiner bekanntesten Werke.

Professor Dr. Michael Tsokos, Chefpathologe in Berlin, verzichtet auf die Kamera, um sich stattdessen seiner Familie widmen zu können.

Und er hat schon einiges auf dem Teller. Tsokos ist ein Familienmensch; Er ist verheiratet und hat fünf eigene Kinder. Fidi bringt ein Gefühl der Vervollständigung in die Familie. Der Yorkshire Terrier ist das Haustier der Familie, das auch häufig auf Instagram auftaucht. Dieser Hund ist immer wieder zu sehen.

Außerdem übt der Professor kuriose Freizeitbeschäftigungen aus, wie er bereits in einem Interview mit der “Bild” erwähnte. Infolgedessen fischt er neben dem Schreiben gerne mit Magneten, züchtet Pflanzen, die andere Organismen verzehren, und sammelt alte Stachelhelme. Tsokos ist auch Inhaber des schwarzen Gürtels im Taekwondo.

Bis zum Jahr 2006 bekleidete Tsokos die Position des Oberarztes der Hamburger Rechtsmedizin.

Nach mehrjähriger Tätigkeit als Privatdozent an der Universität Hamburg wurde er dort schließlich zum Professor ernannt.

Tsokos wurde im Alter von 39 Jahren nach Berlin berufen und übernahm im Januar 2007 die Leitung der staatlichen Institute für Rechts- und Sozialmedizin an der Charité, nachdem Prof. Volkmar Schneider als bisheriger Leiter der beiden in den Ruhestand getreten war Institute.

Tsokos stellte im Mai 2009 eine Theorie auf, die darauf hindeutete, dass eine im Keller der Charité gefundene, in Wasser getauchte Leiche die von Angehörigen des Freikorps getötete Rosa Luxemburg sein könnte.

Als Bestandteil der deutsch-ägyptischen Transformationspartnerschaft erhielt Tsokos in den Jahren 2012 bis 2016 vom Auswärtigen Amt den Auftrag, ägyptische Gerichtsmediziner auszubilden. Dies war eine Reaktion auf eine Anfrage der ägyptischen Regierung.

Durch ein gemeinsam mit dem Institut für Rechtsmedizin der Berliner Charité entwickeltes Fortbildungsprogramm wurde ägyptischen Gerichtsmedizinern und Toxikologen die Teilnahme an zehntägigen Intensivkursen in Berlin ermöglicht.

Seit 2017 hat das marokkanische Außenministerium Tsokos damit betraut, Gerichtsmediziner und Toxikologen im Land auszubilden. Das Projekt dauerte bis ins Jahr 2019.

In ihrer Freizeit besuchen Tsokos und seine Frau gerne die Heimspiele von Hertha BSC im Olympiastadion, unternehmen Tagesausflüge ins Holländische Viertel in Potsdam und speisen im Samovar, dem ältesten russischen Restaurant Berlins.

Auch das armenische Restaurant Big Window ist sehr zu empfehlen. „Dieser Ort hat einige der besten Mahlzeiten, die ich je hatte!“ Laut dem Autor „gibt es keine Speisekarte, aber der Koch kommt an den Tisch, um jeden Gast persönlich zu bedienen.“ Er findet jedoch, dass er in der Lage ist, sich zu entspannen am besten in der üppigen Umgebung seines Anwesens im Westend.

Seit 2011 leben Tsokos und seine Familie in einer Villa aus den 1920er Jahren. „Es ist ein Privileg, diesen Ort sein Zuhause nennen zu dürfen.

Wenn ich am Wochenende im Garten frühstücke, sehe ich oft Eichhörnchen und ab und zu einen Eichelhäher. An diesem Standort sind Sie gleichzeitig mitten in der Stadt und im Grünen.

Michael Tsokos Ehefrau
Michael Tsokos Ehefrau