Eltern Von Hape Kerkeling

Eltern Von Hape Kerkeling |Hape Kerkeling ist der Sohn eines Zimmermanns und eines Floristen. Sein Vater arbeitete in der Blumenindustrie. Bevor seine Familie Anfang der 1970er Jahre in die Stadt zog, verbrachte er seine frühen Kinderjahre im eher ländlichen Recklinghausener Stadtteil Bockholt.

Eltern Von Hape Kerkeling
Eltern Von Hape Kerkeling

Eltern

Kerkelings Großmutter mütterlicherseits hatte in Herten-Scherlebeck, in der Nähe von Recklinghausen, einen Tante-Emma-Laden. Kerkeling verbrachte einen bedeutenden Teil seines frühen Lebens damit, dort zu arbeiten.

Nachdem sich seine Mutter 1973 verpflichtet hatte, zogen seine Großeltern väterlicherseits zu seinem Vater, seinem Bruder und ihm. Seine Mutter hatte infolge einer Operation ihre Fähigkeit zu riechen und zu schmecken verloren, daher war ihr Tod für sie alle ein tragischer Verlust.

Die Familie seines Opas stammte ursprünglich aus den Niederlanden, daher auch sein Nachname „Kirchner“, was auf Deutsch „Wohnort neben einer Kirche“ bedeutet. Sein Großvater wurde in Deutschland geboren.

Am Marie-Curie-Gymnasium in Recklinghausen machte Kerkeling 1984 erfolgreich sein Abitur. Während seiner Studienzeit war er Ministrant.

Unter dem Bandnamen Gesundfutter arbeitete er mit einigen anderen Studenten zusammen, darunter Achim Hagemann, um ein Album namens Hawaii zu erstellen und zu vertreiben. Bereits mit zwölf Jahren bewarb er sich 1977 bei Loriot um die Rolle des Dicki im Sketch Weihnachten bei Hoppenstedt. Katja Bogdanski hingegen wurde für die Rolle gecastet.

Die Talentschmiede war Schauplatz seines allerersten Fernsehauftritts, den er im Alter von nur 17 Jahren hatte. Er nahm an mehreren Talentwettbewerben teil und erhielt 1983 den Scharfrichterbeil, den ersten Kabarettpreis Passaus überhaupt.

Danach arbeitete er für verschiedene Unternehmen, darunter WDR und BR. Sein erstes eigenes Fernsehformat, Kerkelings Kinderstunde, wurde von Radio Bremen ins Leben gerufen und am 17.12.1984 erstmals ausgestrahlt.

Die Show dauerte 30 Minuten und war ein individuelles Programm. Die Show konzentriert sich auf die täglichen Aktivitäten eines Vorschulkindes namens Hannilein und seiner Familie, und Kerkeling spielt alle Charaktere in der Show.

Das Musik- und Sketch-Programm Kangaroo, das Kerkeling kreierte und am 31. Januar 1985 zum ersten Mal veröffentlichte, wird meistens als Katalysator für seinen kometenhaften Aufstieg zum Ruhm angesehen.

Danach war er mehrfach als Gast in der Sendung Extratour von Radio Bremen zu Gast, wo er unter anderem an der Seite von Margarethe Schreinemakers an Sketchen mitwirkte.

Kerkeling weist in seiner Biografie darauf hin, dass Otto Waalkes maßgeblich zum Aufbau von Kerkelings Karriere beigetragen hat, indem er ihn mit den passenden Persönlichkeiten in Verbindung gebracht hat.

1977 reichte Hape Kerkeling seinen Antrag ein, ein Loriot-Zeichner zu werden, war jedoch erfolglos. Unter dem Namen der Highschool-Band „Gesundfutter“ veröffentlichte er die Platte „Hawaii“.

Außerdem nahm er schon lange vor dem Abitur an Talentwettbewerben wie dem „Talentschuppen“ teil. Seine erste Auszeichnung, die Kabarett-Ehrung „Scharfrichterbeil“, wurde ihm im Jahr 1983 verliehen.

Sein Durchbruch gelang ihm in der Staffel 1985/86 der Fernsehserie „Kangaroo“, in der er Rollen wie „Siggi Schwabli“ und „Hannilein“ spielte. Seitdem ist der Komiker als Moderator im Fernsehen sowie als Sänger und Schauspieler tätig.

Der mehrfach ausgezeichnete Entertainer sagte in einem Interview mit der Westdeutschen Zeitung, er habe schon sehr lange gewusst, dass seine Zeit auf der großen Showbühne mit 50 Jahren enden würde.

Bereits 2001 hatte er sich nach überstandener Krankheit eine Auszeit genommen, um auf dem Jakobsweg zu pilgern. Seine Abenteuer unterwegs dokumentierte er im Bestseller „Ich war weg“, der von 2006 bis 2008 an der Spitze der Spiegel-Bestsellerliste stand.

Bevor Hape Kerkeling entdeckte, dass er seine Vergangenheit nicht ignorieren konnte, wollte er ein Buch über seine Karriere als Komiker und als lustiger Vogel im Fernsehen schreiben.

Schließlich änderte er jedoch seine Meinung und beschloss, stattdessen über seine Kindheit zu schreiben. Zu viel von Hape Kerkelings Identität war durch den Tod seiner Mutter geprägt worden, als dass er diesen Abschnitt seines Lebens hätte überblicken können.

In „Der Junge muss an die frische Luft“ geht Hape Kerkeling besonders auf die Krankheit seiner Mutter ein und schildert ausführlich das Leben seiner Familie sowie die schrecklichen Ereignisse, die schließlich zum Selbstmord seiner Mutter führten .

Eltern Von Hape Kerkeling
Eltern Von Hape Kerkeling